IRONSPORT       FORUM       SHOP       TOPLIST       ÜBER UNS       VIDEOS       BLOG      
  
Bodybuilding Jürgen Reis - mit „Peak-Days“ OVER THE TOP
  Jürgen Reis' neue DVD steht in den Startlöchern. Lesen Sie hier mehr zum DVD-Release und sehen Sie exklusive Ausschnitte!
  Quelle:
 

Exklusivinterview inkl. Gewinnspiel und Movie-Trailer Exklusiv-Link!
Redaktion: Andy Winder (Bericht) und Niels Karwen (Interview)
Foto: (c) 2011 Kurt Hechenberger & Tamara Bedogg / www.juergenreis.com

Wie wir euch bereits in einem vorangegangenen Bericht, im Zuge unseres letzten www.juergenreis.com-Newsletter berichteten: Der erste „Kletterfilm für Nichtkletterer“ bzw. für alle begeisterten Kraftsport-Enthusiasten, so das einstimmige Urteil der wenigen, „auserwählten“ Testseher, die den inzwischen zu 90% „DVD-Playerfertigen“ Sportfilm bislang zu Gesicht bekamen! Fakt ist: Peak-Days wird in wenigen Wochen handsigniert und exklusiv nur bei www.peak-prinzip.com erhältlich sein. Jürgen selbst brachte sich für die Dreharbeiten in absolute Topform. Auch eine Muskelaufbauphase im Frühjahr sorgte für spektakuläre Bilder, samt persönlichen Rekorden in verschiedensten Kraftsportdisziplinen.

Erste sensationelle Stellungnahme aus den USA!

Sogar ein US-Army-Ausbildner, Dr. James Wright (Anm.: Dr. Wright war auch als Autor für die US-Weider Publications aktiv), lobte den Film: „Zahlreiche Trainingstechniken werden von Jürgen Reis erklärt und vortrainiert, welche wir auch in den militärischen US-Spezialeinheiten zur Konditionierung der Elitesoldaten erfolgreich einsetzen. Gezeigt werden atemberaubende persönliche Rekorde und Trainingsvarianten für den nächsten Level im GYM. Gekrönt wird das Ganze mit einem Top-Soundtrack. Ein MUST HAVE für jeden Vollblutathleten, der nach neuen Horizonten strebt.“

Auch dank Body Attack Projekt-Sponsoring: Zwei 100%-Tage mit „Mr. Peak-Prinzip“ Jürgen Reis von früh bis spät verfilmt!

Für diesen Exklusivbericht ergriff kein Geringerer als Peak Power Co-Autor Niels Karwen, direkt nach Abschluss der Dreharbeiten des ersten „Jürgen Reis DVD-Projekts“, Ende August 2011 die Gelegenheit beim Schopf: Er interviewte Jürgen an einem seiner wenigen Ruhetage ... und zwar in aller Ausführlichkeit. Ob es ihm auch dieses mal, wie bei seinem letzten Interview, im Frühsommer 2011 gelang, dem Sportkletterer das Quäntchen mehr an Insiderwissen für euch zu entlocken? Ich sage nur: Dieser Bericht ist es, nicht nur eines XL-Gewinnspiels wegen, wert, Wort für Wort gelesen bzw. verschlungen zu werden. Viel Spaß!

Euer Andy Winder

Niels Karwen: Hallo Jürgen, nach den vielen erfolgreichen Trainingslagern, Podcasts und Coachings der letzten Saison habe ich gehört, du hättest Ambitionen nun auch mal in Richtung Trainingsvideo zu gehen. Was ist da dran? Nach „Pumping Iron“ nun „pumping eigenes Körpergewicht“?

Jürgen ReisJürgen Reis: Niels, es ist mir wie immer eine Ehre, dir erste Insider-Fragen zu Peak-Days beantworten zu dürfen. Bist du übrigens seit neuestem Hellseher? „Zufällig“ zeichnete ich heute früh im Studio einen der letzten Moderationsparts für die DVD auf, welcher tatsächlich die zwei magischen Kraftsportfilmworte „Pumping Iron“ enthält. Die Aussage bezieht sich jedoch eher auf den Spaß am Sport, als auf rumgepumpe. Denn genau darum geht’s mir auf der DVD: Ich will die Zuseher zu echter Passion, Liebe zum Sport und auch freundschaftlichen Competitions bzw. Leistungsbereitschaft im Kraftsport motivieren. Fazit: Schluss mit sportlichen Alibi-Aktivitäten im Sinne von „um etwas Fett zu verbrennen“ oder „für den Sixpack in sechs Wochen“ und wieder mit neuem Feuer und des tollen Gefühl des Trainings wegen sporteln! Am Beispiel des Klettersports und, wie du richtiger vermutet hast in deiner Fragestellung, den Übungen die bei mir nun einmal dazugehören, gibt’s mächtig was zu sehen und zu adaptieren. Essenzen des Kletter-, Turn-, Bodyweight-, aber auch des Konditions- und GYM-Trainings ... das ist Peak-Days!

Essenzen des Kletter-, Turn-, Bodyweight-, Konditions- und GYM-Trainings ... das ist Peak-Days!

Niels Karwen: In Sonja Walpers letztem Newsletterbericht ist von einem Auslöser die Rede: Dein Pegboard-Rekord in einem Kurzvideo auf Youtube. Eigentlich verwunderlich, dass du „Video“ so spät für dich entdeckt hast, wobei doch gerade im Klettersport und dem dazugehörigen Training da viel zu zeigen wäre. Ist das ganze nun der Anfang einer Serie von Sportdokumentationen oder eher ein einmaliger Motivationsmovie?

Jürgen Reis: Niels, ich bleib fürs erste bei „nur“ einem Film. Auch wenn mein Coach Marty Gallagher auch bereits in den höchsten Tönen von einer Serienproduktion à la Pavel Tsatsouline schwärmt. Doch eins nach dem anderen. Peak-Time 2, mein sechstes Buch ist mittlerweile in die „Schreibphase“ übergegangen. Das Endprodukt will ich im Laufe des Jahres 2012 den Lesern, auch als vertiefende Lektüre zu Peak-Days garantiert „liefern“. Dann sehen wir weiter. Wie du weißt: Auch ich selbst will wieder in den Weltcup. Der Film entstand schließlich aufgrund der „Nicht-Weltcup-Wochenenden“. Sonst hätte dies, wie in den über 10 Jahren zuvor, unmöglich zeitlich geklappt. Für die Sportbegeisterten hatte die ganze Verletzungssache, über die wir uns ja auch ausführlich in einem Newsbericht unterhielten, wohl doch einiges tolles zu bieten. Und mir eröffnete es den Blick auf völlig neue Horizonte, da hast du recht. Napoleon Hill meinte: „Viele erfolgreiche Menschen haben in scheinbar hoffnungslosen Situationen Chancen entdeckt, die sie unter günstigeren Bedingungen übersehen hätten“. Hoffnungslos war in meinem Fall sicherlich weit übertrieben. Aber die Essenz, welche in diesem ausgezeichneten Zitat liegt, hat was :)!

Niels Karwen: Dieser Blick auf das Thema Chancen ist interessant. Du bist und bleibst Optimist! Ich bin mir nicht sicher, wie das in dem neuen Video transportiert wird, aber sieht man dort auch mal den ausgepowerten, vom A-Tag geschafften Jürgen?

Jürgen Reis: Klares Ja! Und zwar glücklich und total zerstört. Am Ende des Hauptworkouts des zweiten, verfilmten Tages, Niels. Ich habe Insiderwissen versprochen und du bekommst es hiermit. Peak-Days-Regisseur und der Trainingspartner an diesem, zweiten vollständig verfilmten 100%-Tag, Marco Moosbrugger hilft einem absolut übersäuerten und „positiv vernichteten“, am Boden der K1 Kletterhalle Dornbirn liegenden Jürgen Reis, wieder auf die Beine ;)!

Jürgen Reis
Zwei 100%ige Rekordtage, vom Power-Jump in aller Früh bis zum abendlichen Cooldown 1:1 verfilmt!

Niels Karwen: Geht es ausschließlich um das Training, oder erfahren wir auch, wie es in deiner Küche aussieht, wie so ein 14-Stunden-Tag bei Dir konkret aussieht?

Jürgen Reis: Das Kämpfer-Dinner und die Küche sind Privatgebiet... Niels... joke byside: Das nervte mich persönlich immer am meisten bei den „üblichen Kraftsport-Filmen“: Leuten beim Kochen und Essen zuzusehen. Also Kämpfer-Snacks & Supplements, Trainingspläne welche auch schriftlich im Film das Vorgezeigte noch deutlicher erklären, Trainingspartner, Physio-Betreuung, Mentale Visualisierungs- Strategien, Hard-Core-Workouts, die weit über den Klettersport an sich hinaus gehen, Ausgleichstraining für einen immer gesunden Rücken, sportmedizinisches Umfeld und vor allem auch das sportliche Umfeld: Klarer Fall Niels ... vom Power-Jump, aus unserem gemeinsamen Buch Peak Power, um 5 Uhr morgens bis zum „ausrudern“ auf dem Ruder-Ergometer gut 12 ½ Stunden später ... ALLES verfilmt. Doch die letzten zwei Stunden des Tages, inkl. meinen 9 ½ wohlverdienten Tiefschafstunden und meiner Autogenen Trainings-Sessions mittags dürfen Privatrevier bleiben.

Niels Karwen: Jürgen, es kommt so rüber, als wäre die Idee zur DVD sehr spontan entstanden. Wie bist du so plötzlich darauf gekommen ein Video zu machen, und wie kamst Du so schnell zu einem Filmteam? Für mich hört sich das alles so an, als würden wir in Zukunft mehr von dir sehen!

Jürgen Reis: Niels kennst du das Gefühl, eine Entscheidung zu treffen und vor einem „Was nun...?“ zu stehen? Damals beim Peak Power warst DU es ... und beim Film. Ja, die Entscheidung fiel kurz nach dem 12. Juni. Bereits am 28. Juni wurde gedreht. Du kannst dir (nicht) vorstellen, was sich dazwischen auch für mich persönlich alles abspielte. Nicht nur, dass ich mich selbst in kürzester Zeit in absolute Weltcupform bringen wollte und dies auch schaffte. Darüber hinaus, war ich plötzlich mit unendlich vielen Herausforderungen, neuen Kontakten und Technologien präsentiert. Allen voran das „OK“ bzw. das begeisterte „Das machen wir!!!“, von Seiten Regisseur und Produzent Marco Moosbrugger, der als Projektleiter die sicherlich wichtigste Schlüsselrolle einnahm. Und als musikalische Krönung bot sich sogar noch ein Peak-Athlet an, den Soundtrack zu fertigen. Allein dieser Meister der Gitarren-, Drum- und Synthesizer-Klänge, investiert derzeit jede Minute seiner verfügbaren Arbeitszeit, neben seinem Hauptberuf als Musiklehrer, in einen Soundtrack der Meisterklasse. Wenn alles glatt geht, gibt’s Mark Protzes „Peak-Days score“ (Anm. d. Red.: „Score“ = Engl. für „Filmmusik“) sogar noch als separates Produkt. Manchmal kam ich mir vor ... Quatsch es war so: Wenn du die richtigen Entscheidungen triffst, bist das nicht nur du. Das Team und vor allem das Universum tut alles, dass du dieses Ziel erreichst. Ohne in überirdische Sphären ab zu driften aber auch mein eigenes Vertrauen in „ALLES GEHT“, mein wohl auch persönlich stärkster Glaubenssatz ist seit diesen Tagen felsenfest in mir verankert. Die Zukunft? Dass ich mehr, auch ungewohnte und vielleicht auf Kritik stoßende, provokante Projekte rund um das Thema „Hochleistungssport so wie ich diesen sehe“ veröffentlichen werde. Das ist garantiert Niels.

Niels Karwen: Also war es ein Überschuss an Power, den du produktiv umgesetzt hast – du hattest das richtige Energie-Level für eine Weltcup-Route und du nutztest die Chance als es passte. Vielleicht ein wichtiger Ansatz zum Thema „Intuitives Training“?

4,24 % Körperfettanteil und Topform für einen Film: Peak-Days als „Weltcupersatz“ für den Sommer 2011

Jürgen ReisJürgen Reis: Niels, du schaffst es immer wieder, für die Leser die Spur mehr aus mir heraus zu kitzeln, als ich eigentlich sagen will. Aber du hast ins Schwarze getroffen. Klar will ich selbst ab 2012 wieder im Weltcup klettern. Doch ich selbst erkannte diesen Sommer, der härter war als mancher, mit internationalen Wettbewerben gefüllter Juli oder August der Vorjahre ... Ziele abseits der Weltcups gibt’s, eben nicht nur für mich, sondern für die allermeisten Peak-Athleten natürlich unendlich viele. Davon schreibe ich soeben in einem Buch. Richtig: In Peak-Time 2. Das gibt’s, wenn du erlaubst, statt einem zweiten Film, wie erwähnt nächstes Jahr. Step by Step ans Top :)!

Niels Karwen: Du sagst es. Danke schon mal für diese Infos, wir werden sicher bald im Newsletter erfahren, wenn es wirklich so weit ist, und Peak-Days bereit ist für unsere DVD- Player!

Jürgen: Es war mir eine Ehre, dir Frage und Antwort stehen zu dürfen Niels, und eins verspreche ich dir: Du kriegst eine der ersten DVD-Silberlinge. Danke!

YouTube-Trailer jetzt online – Auslieferung verzögert, doch voraussichtlich noch im 2011!

Was für Niels Karwen Ende August, zur Zeit des Interviews, freilich noch nicht existierte, gibt’s nun fixfertig für euch! Der über 2-minütige Movie-Trainer unter folgendem YouTube-Video:



Jürgen ReisDas Video zeigt nicht nur einige Szenen des brandneuen Films – auch eine musikalische Kostprobe des Soundtracks, natürlich via Komponist und Profimusiker Mark Protze, lässt vermutlich nun auch eure Spannung auf das Release der Erstproduktion ins Grenzenlose wachsen. Diese wird sich, aus Qualitätsgründen, eventuell um einige Wochen verzögern. Doch ich denke, die Unisonoaussage von Regisseur Marco Moosbrugger und Jürgen Reis: „Wir setzen uns zwar unter einen gewissen Qualitäts-, nicht jedoch unter unnötigen Zeitdruck.“ akzeptieren wir, für einen dafür noch perfekteren final Peak-Days Film, gerne!

Das große juergenreis.com-Newsletter Abonnenten-Gewinnspiel!

Zu gewinnen gibt’s 3 mal die brandaktuelle Peak-Days DVD bzw. ein Gutschein über die Express-Zusendung der DVD, sowie diese in unserem Lager eintrifft! Die Gewinnfrage: Wie heißt der Kameramann und Besitzer des Hardcore-Trainingstools, welcher im Frühsommer des YouTube-Videos dem DVD-Projekt die „Initialzündung“ gab?



Eine Nachricht über das Kontaktformular der Webheimat von Jürgen Reis und seinem Team, der juergenreis.com genügt! Die ersten drei Einsender gewinnen und werden innert 48 Stunden direkt via E-Mail beantwortet.

Sonja Walpers Initialbericht zu diesem Projekt finden Sie unter folgendem Direktlink. Natürlich werden weitere Bericht zu diesem außergewöhnlichen Kraftsportfilm folgen. Unser Tipp: STAY TUNED via http://www.juergenreis.com/newsletter

Kürzlich veröffentlichte Berichte von und mit Jürgen Reis: Die Body Attack Athleten-Homepage inkl. der Trainingspläne des „Mr. 2,72% Körperfettanteils“ und Sportkletter-Profis findet ihr unter diesem Direktlink. Zu Jürgen Reis’ eigenem Body Attack Shop gelangt Ihr unter http://power-shop.body-attack.eu Jetzt direkt bestellen!

Peak-Days gibt’s um 19,90 EUR ausschließlich bei www.peak-prinzip.com. Und zwar von Jürgen Reis handsigniert und versandkostenfrei im gesamten EU-Raum.


© Ironsport.de - Impressum